Referenz: Wohnbauten | Öffentliche Bauten
Leistung: wettbewerb
Projekt: erneuerung volks-und musikschule preding
Auftraggeber: gemeinde preding
Standort: preding, stmk.

Der Neubau der VS bezieht sich auf die vorhandene Topographie und die Bestandsgebäude. Der 1-3 geschoßige Baukörper stuft sich dem Gelände folgend nach Westen ab und bietet somit allen Erdgeschoßbereichen eine optimale Außenanbindung. Mit dem Bestandsgebäude bildet der Baukörper ein räumliches Ensemble und bindet sich Harmonisch in das Umfeld ein. Für Kinder der NMS, VS und MS ergibt sich ein vielfältiges Angebot an Pädagogischen Möglichkeiten im Innen- und Außenbereich.

Der kompakte, monolithische Baukörper lässt das Innenleben der Benutzer durch teilweise große akzentuierte Öffnungen (Fensterrahmen Homebases/Cluster) nach außen treten. Die Eingangssituation, die Anbindungen an die NMS und die Terrassen gliedern den Baukörper.

Der Baukörper der VS gliedert sich entsprechend den Nutzungseinheiten in unterschiedliche Bauteile:

Cluster, Garderobe, Verwaltung (teilweise 3 geschoßig) / GTS (2 geschoßig) / MS mit Probenraum (2 geschoßig). Durch die unterschiedliche Geschoßigkeit des Baukörpers wird die topografische Situation aufgenommen …

Den drei Schulen werden voneinander getrennte Freiräume zugeordnet: Der teilweise befestigte Pausen und Hofbereich der VS befindet sich im südöstlichen Bereich der VS, der MS ist der westlich gelegene Parkplatz als multifunktionell nutzbarer Freibereich zugeordnet. Der Pausenhof der NMS bleibt unverändert, ebenso die gemeinsam genutzte Sportanlage. Im OG wird die Terrasse der NMS zur VS erweitert gemeinsam als Freiluftklasse genutzt. Für die GTS wird ein eigener Freibereich mit Terrasse angeboten.

zurück nächstes projekt